Aufbau der Achse




Moderator: Citykai

Aufbau der Achse

Beitragvon philoz » Mi 15. Feb 2017, 10:35

Tach zusammen!
Letze Woche begann ich, die Achse zu revidieren.
Eigentlich wollte ich diese lediglich entrosten und lackieren, hab mich aber dazu entschieden die Dämpfer durch Neue (ALKO octagon grün) zu ersetzen.
Unterdessen mache ich mir Gedanken darüber, ob ich gleich das Innere der Achse überholen soll, wobei ich mich mit einer Frage an euch wende;

Hat dies schon jemand gemacht und kann mir sagen, ob dort lediglich Federstahl die Federung übernimmt, oder ob Gummi-Elemente zum Einsatz kommen?
Ich denke, es ist nur der Federstahl verbaut, aber vielleicht weiss es jemand von euch genauer..
Hierzu noch Bilder bezüglich den zwei Faderarten..

Federstahl.jpg


gummifederachsenschnitt.jpg


MFG
Philo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
philoz
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 12:35
Wohnort: Schweiz, 3360 Herzogenbuchsee

von Anzeige » Mi 15. Feb 2017, 10:35

Anzeige
 

Re: Aufbau der Achse

Beitragvon michionwheels » Do 16. Feb 2017, 10:23

Servus!

Also wenn man nach deinen Bilder geht,dann würden nur die Gummielemente in den Ecken des Vierkantprofils die Federung übernehmen.Damit die Vierkantstange an der der Schwingarm bzw. Längslenker befestigt ist als Drehstab wirkt,müsste sie ja am anderen Ende festgehalten werden,was auf deinem Bild ja nicht der Fall ist.

Gruß
Michael
michionwheels
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo 9. Jan 2017, 19:54

Re: Aufbau der Achse

Beitragvon kangoonaut » Do 16. Feb 2017, 18:47

Habe leider keine Ahnung

Interessieren tue ich mich dafür aber auch.

Gruss Andreas
kangoonaut
 
Beiträge: 194
Registriert: Mi 16. Mär 2011, 21:57
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Aufbau der Achse

Beitragvon steboek » Sa 18. Feb 2017, 09:25

Hallo Philo,

feststellen welche Art verbaut kann man folgendermaßen : An dem Übergang Achsrohr / Schwinghebel mal ein bisschen "rumpopeln" Bei mir kommen dann vier "Wurstenden" zum Vorschein, was auf eine Gummifederachse hinweist, bei einer Drehstahlfederachse ist hinter der Dichtung von vorne gesehen ein mehrlagiges Flachstahlpaket verbaut. Aber was will man dort revidieren ? Wichtig ist das regelmäßig die vorhandenen Schmiernippel bedient werden. Es dürfte bei beiden Bauarten sehr schwierig sein diese auseinander zu bekommen. Wenn Federstahl bricht, dann bricht er ( siehe Renault Kangoo ) = neue Achse, wenn Gummimaterial porös und verschlissen = neue Achse. Also spar dir die Mühe, neue Dämpfer, neue Farbe und gut ist.

Liebe Grüße

Stefan
steboek
 
Beiträge: 73
Registriert: Fr 21. Jan 2011, 22:11

Re: Aufbau der Achse

Beitragvon philoz » Di 7. Mär 2017, 21:04

So!
Bin unterdessen schlauer!
Unter den Rapidos sind Drehstabfedern verbaut, keine Varianten mit Gummi-Federelementen.

Der Grund weshalb ich die Achse revidieren will ist; dass dieser Rapido einem Dauer-Camper diente, und somit Standschäden haben könnte.
Dadurch, dass ich die Achse auseinandernahm habe ich zum Glück eine schwerwiegende Beschädigung gefunden, die ich beheben muss!

Die Drehstabfeder besteht aus zwei Flach-Eisen, welche an den Enden zusammengeschweisst sind. Bei mir sind diese Schweissnähte auf der einen Seite durchgebrochen, auf der anderen Seite angerissen. Hierzu ein Bild:
Schweissnaht.JPG


Ich werde bei Gelegenheit ein paar Bilder einfügen, wo man den Aufbau der Achsen verstehen kann..
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
philoz
 
Beiträge: 80
Registriert: Mi 7. Sep 2016, 12:35
Wohnort: Schweiz, 3360 Herzogenbuchsee

Re: Aufbau der Achse

Beitragvon kangoonaut » Do 9. Mär 2017, 07:37

Da in diesem Forum der Danke Button fehlt...

DANKE für deine Arbeit und die Dokumentation!
kangoonaut
 
Beiträge: 194
Registriert: Mi 16. Mär 2011, 21:57
Wohnort: Zentralschweiz

Re: Aufbau der Achse

Beitragvon bugster_de » Mi 12. Apr 2017, 15:25

Hi,

das hier ist zwar schon ein paar Tage alt ...
Die Schweißung dient lediglich dazu, dass die beiden Federelemente passend übereinander liegen, so dass man den Radträger wieder drauf schieben kann. Sie haben beim federn keine Wirkung, denn die Kräfte werden im Achsrohr bzw. im Radträger durch die viereckige Aufnahmen aufgenommen. Schweißen an Federstahl ist keine gute Idee, denn durch die Schweißung trägt man Wärme ein und das Stahlgefüge verändert sich; sprich danach ist es dann in diesem Bereich kein Federstahl mehr und wenn es dumm läuft, dann ist die Oberflächen Güte nun so reduziert, dass durch die dauernde Belastung aus dem Viereck ein rundes etwas wird.
VW Käfer Achsen sind genau gleich aufgebaut. Manche Modelle haben da auch einen kleinen Schweißpunkt. Falls der aber gebrochen ist, dann einfach die Drehstäbe mit Fett einschmieren und einen Draht um die Federstäbe wickeln, so dass sie in Position bleiben beim Einbau.
bugster_de
 
Beiträge: 111
Registriert: Di 16. Jun 2015, 22:12



Ähnliche Beiträge

Komplette Achse von Rapido Record
Forum: Biete Teile / Fahrzeuge
Autor: Anonymous
Antworten: 6
AL-KO Achse 630kg
Forum: Biete Teile / Fahrzeuge
Autor: Thorsten
Antworten: 0
Achse von Rapido oder Esterel
Forum: Suche Teile / Fahrzeuge
Autor: philoz
Antworten: 2
Achse Rapido Confort abzugeben
Forum: Biete Teile / Fahrzeuge
Autor: Anonymous
Antworten: 0

TAGS

Zurück zu Umbauten

Wer ist online?

0 Mitglieder

cron